Cider

Cider – der Geist aus dem Apfel

Cidre leitet sich von dem lateinischen Wort „sicera“ ab und bedeutet soviel wie berauschendes Getränk. Die in Deutschland vertriebenen Cidre haben, je nach Art des Ausbaus 4,5% bei den trockenen, oder 2,5% bei den lieblichen Cidres.

Zur Herstellung nehme man frisch gepressten Apfelsaft und fülle ihn in Fässer ab, und gibt bestimmte Hefen zur Gärung hinzu. Bei der Herstellung von Cider dreht sich alles um den Zuckergehalt. Dieser muss regelmäßig gemessen werden. Bei einem bestimmten Zuckergehalt geht es in die Drucktanklagerung, oder bei den „edleren“ Sorten in die Flasche zum reifen, damit die Kohlensäure enthalten bleibt. Ciderhefen sind obergärig, sie brauchen relativ warme Temperaturen um die 15 Grad. Die Herstellung dauert etwa vier bis fünf Wochen.

apfelundwein aus Oberjosbach Cider
Cider Ontario  von ApfelundWein

Charakteristik: Ein Sortenreiner Cider aus dem Ontario Apfel. Wie ein Sekt, darf er in seiner dickwandigen Flasche reifen. Mit 11% Alkohol ist er nicht unbedingt das Getränk gegen Durst…

Wie der Name schon andeutet kommt der verwendete Apfel aus Ontario, nahe der Grenze Kanadas. Seit 1882 ist der Apfel auch in Europa verbreitet. Da er ein sehr guter Lagerapfel ist, welcher erst sehr spät im Jahr geerntet wird, verbreitete er sich hier rasch. Der Apfel ist sehr saftig und im Geschmack etwas säuerlich. Er ist reich an Vitamin C, und gilt auf Grund seines niedrigen Zuckergehalts als der `Diabetiker Apfel´.

Preis: 9,50 Euro



Cider von Brennerei Hennrich

feinherb spritzig im Geschmack

0,75l / 7,00Euro


 Cider von MatschundBrei

herber Cidre in Biolandqualität

0,75l / 7,00 Euro